bootstrap theme

Quellen

Unsere Geschichtsseiten stellen keine wissenschaftliche Arbeit dar und haben keinen entsprechenden Anspruch. Viele Quellen konnten unsererseits nicht mehr verifiziert werden. Aus diesem Grund vezichten wir üblicherweise auf Zitationen. A1le Bezugnahmen sind daher ohne Gewähr.


Teilweise wurde in der originalen Sprache der Quellen zitiert. An vielen anderen Stellen war es angemessener, Sachverhalte neu zu formulieren, oder zusammenzufassen.

Umfassende historische Sekundärquelle:
Peter Simon

Der ehemals als Lehrer in Oberelvenich tätige Peter Simon hat viele der hier angegebenen Informationen zusammengetragen. Da auch er bereits nur oberflächliche und pauschale Quellenangaben machte, fällt es uns schwer, manche Information zu verifizieren, oder mit Primärquellen abzugleichen.
Peter Simon hatte sein bereits 1907 von der Euskirchener Volkszeitung herausgegebenes Buch 1937 noch einmal in einer überarbeiteten und gekürzten Version "im völkischen Sinne" im Selbstverlag veröffentlicht. So wurde der 1937 Version eine "Politische Übersicht" vorangestellt.
Die Intention hierfür kann nur vermutet werden.

Peter Simon benannt als (Primär-)quellen verschiedene Staats-, Stadt- und Kirchenarchive, ohne hierauf näher einzugehen. Des Weiteren wird das umfassende Familienarchiv der Grafen von Hompesch-Bollheim benannt, welche zu diesem Zeitpunkt auf Schloss Joslowitz (Mähren) wohnten.

Arbeit von E. von Oidtman

Eine weitere, gut recherchierte Quelle, ist die Arbeit von E. von Oidtman für die Zeitschrift des Aachener Geschichtsverein aus dem Jahre 1884.

Mach mit!

Beteilige Dich und teile Dein Wissen zu Oberelvenich.